Dehtiarova L., Lazutkina J., Trofimenko A. Sensitive kolorisation der gestalten der deutschen und ukrainischen dichtung

  • Im Artikel wurden die Farbnamen, so genannte Kolorative, wie eine spezifische semantisch-stilistische Schicht der Lexik, ihre expliziten und impliziten Bedeutungen erforscht. Au.erdem wurde der philosophische, fur die Linguistik neue Begriff, wie Qualia der Farben betrachtet.
    Es wurden die Funktionen der Kolorative in den Phareseologismen, festen Redewendungen und der deutschen und ukrainischen Dichtung analysiert, und auf welche Weise es mit den linguistisch-kulturellen Besonderheiten verbunden ist. Es wurde festgestellt, dass die Kolorative nicht nur au.erliche Merkmale, sondern auch die Handlungen, den geistigen Zustand des Menschen, seine Gefuhle ubergeben, expressiv-emotionell den Inhalt farben, die gemeinsame Stimmung des Werks bestimmen, die kunstlerischen Ausdrucksmittel unifizieren und verschiedenartig gestalten, die Fahigkeit haben konnen, die Lexeme untypisch zu kombinieren und eine Reihe der Assoziationen zu schaffen. Dank solchen breiten Spektrums werden die Funktionen der Farbnamen fur die Gestaltung der Metapher, Antithesen, Parallelismen verwendet, wahrend sie haufiger als Epitheta vorkommen.
  • Farbname, Kolorativ, Qualia, Gestalt, linquistische Kultur, mental, feste Redewendungen, Phraseologismus, Antithese, Metapher, Epitheton.
  • Download full version